Der Spielplatz an der Brehmstraße dankt sein Name Alfred Brehm (1829-1884). Alfred Brehm bereiste während seines Lebens die ganze Welt um die Tiergemeinschaften zu beobachten, erkunden und beschreiben. Er konzentrierte sich dabei auf die Lebens- und Verhaltensweisen der Tiere. Er beschreibt das Tierleben in einer Mischung aus Empirie und Fiktion sehr anschaulich und detailliert illustriert. Seine Beschreibungen der Tierwelt sind durch starke Vermenschlichung und subjektive Eindrücke geprägt, er dichtete den Tieren nahezu menschliche Eigenschaften zu. Die weltbekannte Bücherreihe „Brehms Tierleben“ (1869) umfasst ca. 13 Bänder. In jedem Band wird einen „Tierstamm“ ausführlich beschrieben und mithilfe detaillierten Zeichnungen bilderreich erklärt.

Diverse Buchbänder aus „Brehms Tierleben“ standen Pate für die Gestaltung der Spielbereichen. Ein Rundweg führt die Besucher und Reisenden entlang beispielhafte Tierwelten oder Tierstämmen aus „Brehms Tierleben“.  Hier, in der Brehmstraße, reisen wir zwischen den  verschiedenen Spielbereiche. Jede Spielkombination versinnbildlicht andere menschlich tierische Eigenschaften. Es folgt die Einladung die Eigenschaften anzunehmen, auszuprobieren und umzusetzen im Spiel.

Spinnennetz Band: Die Vielfüßler, Insekten und SpinnenkerfeEine Kletteranlage in Form eines überdimensioniertes Spinnennetz: Die horizontale Seilkonstruktion aus Tauwerk lädt ein zum Kriechen, Krabbeln, Hangeln und Chillen.

Affenturm  |  Band: Die Halbaffen - Affen - Allweltsaffen - Die vertikale Kletterkombination, gestaltet als Affenbaum oder Affenturm, führt steil „hoch hinaus“. Über ein Kletternetz gelangt man auf die obere Plattform unter einem „Blätterdach“, wo die Freifallrutsche oder die Spiralrutschstange auch größere Kinder herausfordern. Mehrere freistehende Hangelpalmen ergänzen die Kletter- und Hangelmöglichkeiten.     

Schaukelkombination  |  Band: Die Vögel - Ein Schaukelbereich mit Doppelschaukel, Vogelnestschaukel und Drehkreisel lädt ein zum Schweben, Fliegen und Ruhen im Nest.

Sitzschlange  |   Band: Die Lurche und Kriechtiere, Schuppenkriechtiere  Eine überdimensionierte abstrahierte Schlange aus Betonblöcken mit farbigen Sitzauflagen bildet eine lange Tribüne unmittelbar an einer großen wassergebundenen Fläche, die als Bühne genutzt werden kann.    

Die in Kontrastfarben gestaltete Spielanlage ist in Zukunft auch für eingeschränkt mobile Kinder (Rollstuhl, Blindenstock) leicht zu durchqueren. Die Spielangebote sollten für alle Kinder geeignet und spannend sein. Im Kontext aller Spielgelegenheiten in Köln-Riehl ist die Spielanlage Brehmstraße explizit auch für größere Kinder attraktiv zu gestalten.


Quartiersspielplatz: Spielkonzept, Umgestaltung und Neubau öffentlicher Spielplatz Brehmstraße Köln

Auftraggeber: Stadt Köln. Amt für Kinder, Jugend und Familie

LP 1-9

Realisierung 2018